Doktor Alexander

Kalender - HTML Uhren
© 2016 bmi-online.info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Allgemeine Information

Leistungen > Naturheilverfahren > HOT

  • 1956 stellte der Schweizer Arzt Wehrli auf der Therapiewoche in Karlsruhe die Therapie unter dem Namen "Hämatogene Oxidations-Therapie" (HOT) vor. Bei diesem Verfahren wird das Blut mit Sauerstoff aufgeschäumt, mit UV-Licht bestimmter Wellenlänge behandelt und i.v. reinfundiert.



  • H.O.T. oder Hämatogene Oxidations-Therapie oder Blutwäsche nach Wehrli oder fotobiologische Behandlung ist ein bewährtes, biologisches Heilverfahren.



  • (Blut-Licht-Sauerstoffbehandlung) Die alternative Licht-Sauerstofftherapie. Sauerstoff und UV-Licht waren und sind die Vorraussetzungen für die Entstehung und Erhaltung des Lebens. Ein Mangel führt zu Beschwerden, Krankheiten und Tod. Das Blut wird nicht gewaschen oder gereinigt wie bei einer künstlichen Niere, sondern relativ geringe Mengen werden mit Sauerstoff gesättigt und mit energiereichem UV-Licht bestrahlt. Bei diesem Vorgang wird durch einen photo-chemischen Prozess das Blut in ein hochwirksames Medikament umgewandelt, das in der Lage ist, das Abwehrsystem und den Stoffwechsel zu aktivieren und besonders die Durchblutung zu verbessern. Der Schwerpunkt der H.O.T. liegt in der Verbesserung und Behebung von Durchblutungsstörungen. Diese entstehen durch Mangelversorgung der Zellen mit Sauerstoff. Durch die verminderte Zelloxydation werden vermehrt Schlackstoffe gebildet, die u.a. zu einer Verengung bis hin zu einer Verstopfung der Arterien führen können. Diese können in allen Körperregionen und Organen entstehen. Aber besonders gefährdet sind die Organe mit dem höchsten Sauerstoffumsatz, das Herz und das Gehirn. Bei der H.O.T. wird dem Patienten eine verhältnismäßig kleine Menge Blut abgenommen und außerhalb des Körpers unter ultraviolettem Licht mit Sauerstoff angereichert. Nach ca. 8-10 min. wird dem Patienten das entnommene Blut wieder in den Blutkreislauf zurückgespritzt. Das so vorbehandelte (photochemisch veränderte) Blut hat eine verringerte Gerinnungsfähigkeit, so dass seine Fließgeschwindigkeit verbessert wird. Noch Monate nach der Behandlung entsteht in diesem Blut hochreaktiver Sauerstoff, der auch weniger durchblutete Körperregionen wieder ausreichend versorgt.

Startseite | Team | Praxis | Leistungen | Privatsprechstunde | Ratgeber | Verschiedenes | Kontakt | Sitemap


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü