Doktor Alexander

Kalender - HTML Uhren
© 2016 bmi-online.info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Komplikationen

Leistungen > Naturheilverfahren > Eigenbluttherapie





Die "Nebenwirkungen" der Behandlung resultieren aus der Wirkung: Der Körper beginnt sich mit Dingen auseinanderzusetzen, die bisher nicht aufgearbeitet, die vielleicht nur symptomatisch unterdrückt wurden. Dies kann gelegentlich zu einer vorübergehenden Erstreaktion oder auch zu einer "Erstverschlimmerung" der eigentlich behandelten Symptome führen.
Als Unverträglichkeitsreaktionen kann es nach einer Behandlung zu Nesselfieber, Schwindel, Kopfschmerzen, Fieber und Herzrasen kommen.
Grundsätzlich ist die Eigenblutbehandlung arm an Nebenwirkungen. Wie bei jeder Blutentnahme, Infusion oder Spritze kann es zu Bluterguss, Entzündung oder kleineren Verletzungen kommen. Ein gewisses Risiko von Schmerzen und Unverträglichkeitsreaktionen bestehen (Schwindel, Kopfschmerzen, Fieber, Herzklopfen, Urtikaria). Auch sämtliche bekannte Folgen fehlerhafter und/oder unsteriler Injektionstechniken (Abszess usw.) sind möglich. Manchmal handelt es sich dabei allerdings um ein erwünschtes Zeichen dafür, dass der Reiz der Behandlung das Immunsystem heilend aufwirbelt. Der Arzt wird also häufig nur aufgrund seiner klinischen Erfahrung entscheiden können, wann eine körperliche Reaktion als notwendiger, heilsamer Teil der Methode und wann als behandlungsbedürftige Nebenwirkung zu werten ist.
















Startseite | Team | Praxis | Leistungen | Privatsprechstunde | Ratgeber | Verschiedenes | Kontakt | Sitemap


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü