Doktor Alexander

Kalender - HTML Uhren
© 2016 bmi-online.info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Hyposensibilisierung

Leistungen > Therapie

Hyposensibilisierung:

  • Ziel der Hyposensibilisierung ist eine Gewöhnung an das Allergen und damit möglichst eine Beseitigung der allergischen Reaktion.


  • Zur Behandlung bei einer Hyposensibilisierung gibt es Extrakte verschiedener Allergenen (Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Insektengifte, Schimmelpilze). Für die Herstellung von Therapielösungen werden die betreffenden Allergene gereinigt und haltbar gemacht. Die Lösungen sind nur dann gut wirksam, wenn sie auch tatsächlich die jeweils krankheitsauslösenden Allergene enthalten.


Indikation:

  • Der Einsatz der Hyposensibilisierung ist nur bei Krankheiten sinnvoll, bei denen eine allergische Reaktionslage ursächlich, das auslösende Allergen bekannt und eine geeignete Therapielösung erhältlich ist. Ein frühzeitiger Behandlungsbeginn verhindert bei einem Teil der behandelten Patienten auch das spätere Auftreten von allergischem Asthma.


  • Auch wenn schon ein allergisches Asthma eingetreten ist, kann die Hyposensibilisierung noch wirksam sein.



Behandlung:

  • Die Gesamtdauer der Therapie wird in der Regel mit 3 (bis 5) Jahren angegeben. Bei Insektengiftallergien wird teilweise eine lebenslange Therapie empfohlen.


Therapiemöglichkeiten:

* Sublingual/Oral: Die Therapielösung wird in den Mund genommen und dort kurz unter der Zunge belassen und später geschluckt oder wieder ausgespuckt. Die Behandlung erfolgt in der Regel täglich.

* Subkutan: Hier wird das Allergen durch Injektion in den Oberarm verabreicht. Die Behandlung erfolgt anfangs häufiger, entweder in täglichen oder in wöchentlichen Abständen. Wenn die Erhaltungsdosis erreicht ist, wird der Behandlungsabstand auf vier Wochen ausgedehnt.


Startseite | Team | Praxis | Leistungen | Privatsprechstunde | Ratgeber | Verschiedenes | Kontakt | Sitemap


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü